Welcome to my Wishlist September!

Hier habe ich Euch meine Favorites für den Herbstbeginn zusammengestellt.

1. Diese superbequemen Mules von Mint & Berry aus Wildleder sind meine Lieblinge des Monats, weil sie für den Übergang zum Herbst noch wunderbar funktionieren und man in Pantoletten wirklich stundenlang schmerzfrei in ihnen stehen und laufen kann. Ich habe sie mir in blau geholt, weil ich die Farbe ungewöhnlich finde, man sie aber problemlos zu allem kombinieren kann.

2. Morrocanoil Haaröl kann ich nur jedem empfehlen, der strapazierte oder blondierte Haare hat wie ich. Persönlich benutze ich die normale Version, es gibt sie aber auch in light für ganz feines Haar. Einfach eine kleine Menge (so groß wie ein 5 ct-Stück für schulterlanges Haar) ins handtuchtrockene Haar einarbeiten, den Ansatz dabei aussparen. Danach vorsichtig anföhnen und kämmen. Wie gewohnt stylen. Die Haare werden bereits nach einer Anwendung glänzender und geschmeidiger.

3. Seit Sephora im Kaufhof in München aufgemacht hat, bin ich jede Woche dort 😉 Früher habe ich mich immer auf Trips in den USA eingedeckt, das muss ich heute gottseidank nicht mehr. Bei meinem letzten Sephora-Besuch habe ich die Liquid Matte Lipsticks von Huda Beauty ausprobiert und war anschließend essen, knutschen und feiern. Der Lippenstift, der wie ein Gloss aufgetragen wird, hat allem standgehalten und saß noch genauso wie vorher. Ich bin gleich am nächsten Tag zurück und habe mir vier Stück geholt. Die Lippenstifte gibt es in matte oder mettalic, wobei beides gleich gut hält und sich auch wunderbar untereinander mischen lässt. Meine Lieblingsfarben bis jetzt sind Trophy wife und Bombshell.

4. Als Make-up Artist hatte ich wohl schon mit über 100 Make-ups in der Hand. Aktuell ist zwischen too faced- Born this way und mir die ganz große Liebe ausgebrochen. Nicht zu pudrig, nicht zu feucht und ich schwöre euch, ich sehe von der Foundation her abends noch aus wie morgens – mit nur einmal nachpudern. Too faced hat auch ziemlich natürliche Hauttöne. Wie ihr dieses Make-up am besten auftragt (Pinsel, Schwämmchen) etc. und wie es noch haltbarer wird, zeige ich euch bald in meinen Make-up-Tutorials!

5. Last but not least: Mein Oversized Kuschelpulli von Shein. Zunächst war ich ein wenig skeptisch, was Shein betrifft, weil die Sachen alle zwischen 3 und 25 Euro kosten und ich mir keine Qualität erwartet habe. Ich habe dann aber trotzdem bestellt, weil meine Neugier zu groß war und muss sagen, dass ich positiv überrascht war! (Mein Tipp: Betsellt bei körpernahen Oberteilen lieber 1-2 Größen größer) Unter anderem habe ich diesen grauen Pulli ergattert, der für den Herbst genau richtig ist und auch nicht kratzt.

All curves and no brakes. Wer ein Paar Kurven mehr hat, der kennt das Problem mit Maxikleidern: Sind sie nicht tailliert oder zu kurz/zu lang, sieht man schnell aus wie ein Kartoffelsack. Umso mehr habe ich mich in dieses Stück hier verliebt!
Obwohl die Taille sehr weit unten sitzt und es fast gerade geschnitten ist, macht es trotzdem eine super Silhouette und ein schönes Dekolleté. Türkis ist außerdem die Farbe, die ich sofort mit Sommer verbinde!

Zu meinem Maxikleid habe ich meine „all time favorite!-Mules kombiniert (ich finde türkis und Bude-töne sind wie füreinander gemacht!) und meine kleine Beutelatsche von MCM. Die Haare habe ich nur mit Salzspray eingesprüht, lufttrocknen lassen und durchgewuschelt. Bin zurzeit großer Fan des aktuell angesagten „Undone“- Looks, das kommt mir also sehr entgegen 😉

 

 

Endlich Urlaub! Dieses Jahr habe ich viel gearbeitet und beschlossen, statt einem großen Urlaub mehrere kleine Trips zu machen.
Für den Frühsommer haben wir uns für Mallorca entschieden und ich bin immer noch verliebt! Ein Travel Blogpost zum siebzehnten Bundesland Deutschlands findet ihr übrigens hier

Wie jeder anderen Frau fiel mir kurz vorm Urlaub ein, dass ich für den Urlaub und überhaupt den Sommer nichts anzuziehen habe. Wenn man Größe 34/36 ist es meiner Meinung nach einfacher, schöne Kleider, Hosen und Oberteile zu finden. Mit Größe 40/42 wird das schon etwas schwieriger, weil die Designer stur 1 cm hier und da dazu geben, ohne zu beachten, dass man trotzdem noch eine Taille hat. Folglich schlabbert es in der Körpermitte und spannt um die Hüfte. Mit einer etwas größeren Konfektionsgröße (die übrigens die deutsche Durchschnittsfrau hat!) kann man auch nicht alle Stoffe und Schnitte tragen.

Ich hatte auf jeden Fall schon seit Längerem nach einem Jumpsuit gesucht, der schön tailliert ist und nicht hochgeschlossen.
Man muss dazu sagen, dass die meisten Overalls wohl für Menschen mit sehr kurzem Oberkörper geschnitten sind. Anders kann ich mir nicht erklären, warum sie ganz knapp in der Taille sitzen und die Beine so kurz sind.
Nach mehreren Fehlkäufen und Retouren bin ich bei asos gelandet und mir einen floralen Jumper mit Culotte-Beinen bestellt.

Gleich beim ersten Anprobieren und Blick in den Spiegel hatte ich ein Lächeln im Gesicht. Der Stoff fühlt sich wahnsinnig gut an , er macht ein schönes Dekolleté und der Stoffgürtel, den man auch zu einer Schleife binden kann, betont die Taille. Die Culotte-Länge finde ich für den Sommer super, allerdings verkürzt es optisch das Bein ein wenig, weshalb ich mich für Sandalen mit Absatz entschieden habe. Als Überwurf fand ich einen leichten Blazer mit Fransen perfekt, weil es das Bohl-Thema der Blumenprints wieder aufgreift.

Ich hoffe, Euch gefällt er genauso gut wie mir und wünsche Euch ein schönes Wochenende! 😉