Ölziehen – weiße Zähne in 14 Tagen

Gesund und schön durch Ölziehen

                          Pic by Johannes Schander

Als ich neulich bei der Jahreskontrolle beim Zahnarzt saß, gratulierte der mir zu meiner gesunden Lebensweise und sagte mir, er habe selten so gesunde Zähne und Zahnfleisch gesehen. Das Gespräch lief ungefähr so ab:
Zahnarzt: „Wie schön, ein Nichtrauchergebiss!“
Ich: „Äh, nun, eigentlich rauche ich schon ziemlich regelmäßig.“
Zahnarzt: „Wirklich? Seltsam, da sind keine Verfärbungen. Aber zumindest trinken Sie keinen Kaffee oder?“
Ich: „Doch, eigentlich jeden Tag, manchmal auch zwei.“
Zahnarzt: „Also, das kann nicht sein! Ich sehe keine Ablagerungen und Zahnstein. Aber Wein und Säuren meiden Sie!“
Ich: „Eher nicht. Ich liebe sowohl Rot- als auch Weißwein.“
Zahnarzt: „Wie kann das sein bei so gesunden Zähnen? Machen Sie beim Putzen etwas anders?“
Ich: „Ja, Ölziehen!“

Ölziehen wird in der ayurvedischen Volksheilkunde schon seit Jahrtausenden als Heilmittel gegen Mundgeruch, Zahnfleischbluten und zur Entgiftung angewendet. Ayurveda ist eine sehr alte indische Heilkunst, die in unserer westlichen Welt leider noch nur als Wellnessanwendung anerkannt ist. Ölziehen leitet Giftstoffe aus dem Körper, bekämpft Bakterien in der Mundhöhle, eliminiert Mundgeruch, vermindert das Risiko für Karies, verringert Zahnbelag, macht die Zähne weiß und stärkt Zähne und Zahnfleisch und das allgemeine Wohlbefinden. Viele meiner Freunde und Verwandten haben auf meine Empfehlung hin eine Ölziehkur probiert und alle haben mir von den Vorteilen berichtet, von den ihr auch profitieren könnt!

Welches Öl brauche ich?
Grundsätzlich ist beim Ölziehen darauf zu achten, dass ihr kaltgepresstes Öl in Bioqualität kauft. Achtet beim Kauf auch auf das Herkunftsland, denn zum Beispiel im asiatischen Raum gelten andere Standards für Bio als in Europa.

Sesamöl – traditionell ayurvedisch
Sesamöl ist die weltälteste Ölsaat und ist in der Medizin eines der wertvollsten kalten Öle. Es enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und die sekundären Pflanzenstoffe Sesamin und Sesamolin, die unter anderem unsere Nervenzellen vor strukturellen und funktionellen Defekten schützen.

Kokosöl – Entgiftung mit Geschmack
Kokosöl ist besonders geschmackvoll und daher für Einsteiger super geeignet. Die Hauptfettsäure Laurinsäure wirkt antibakteriell und kann sogar Viren wie Herpes und Grippe bekämpfen. Zudem wirkt Kokosöl stark entzündungshemmend und ist ein guter Lieferant für wichtige Mineralstoffe. Wundert Euch nicht über die feste Konsistenz, im Mund verflüssigt es sich nach ein paar Sekunden.

Olivenöl – Die mediterrane Wahl
Kaltgepresstes Olivenöl ist im mediterranen Raum nicht nur in der Küche zu finden, sondern auch in Cremes, Haarprodukten und der alternativen Medizin. Der hohe Anteil an dem sekundären Pflanzenstoff Polyphenol bringt viele Health Benefits mit sich. Olivenöl wirkt antioxidativ, senkt den schlechten Cholesterinwert und beugt Herz- und Gefäßkrankheiten vor.

Wie funktioniert Ölziehen?
Ölziehen ist sehr einfach in die morgendliche Routine einzubringen. In der Nacht bilden sich in unserem Mundraum Bakterien und Keime, da wir stark über den Mund entgiften. Daher sollte das Ölziehen das erste sein, was ihr am Morgen macht, noch bevor ihr überhaupt ein Schluck Wasser oder Essen zu Euch nehmt.
Ihr braucht zunächst ein Zungenschaber, mit dem ihr den kompletten Belag von der Zunge entfernt, bis alle weißen Rückstande so gut es geht verschwunden sind. Dann nehmt ihr 1 EL Eures bevorzugten Öls in den Mund und spült es im Mund hin und her. Die meisten Lehren empfehlen eine Spüldauer von 20 Minuten, aber meiner Meinung nach reichen auch 5-6 Minuten aus. In der Zeit kann man duschen, sein Gesicht waschen oder Frühstück machen, so geht also auch keine Zeit verloren. Findet für Euch selbst heraus, wie lange ihr spülen wollt, nach einer Zeit entwickelt man ein Gefühl dafür. Wichtig: Nicht schlucken und nicht gurgeln, sonst transportiert ihr die Giftstoffe in den Körper statt nach außen.

Nachdem ihr ein paar Minuten gespült habt, könnt ihr das Öl in ein Kosmetiktuch spucken (Bitte nicht in den Abfluss, da sich fett schwer auflöst, den Abfluss verstopfen kann und im Waschbecken einen öligen Film hinterlässt). Den Mundraum kurz mit Wasser spülen und danach wie gewohnt Zähne putzen. Nach ein paar Tagen werdet ihr merken, dass sich Eure Zahnoberfläche glatt anfühlt und Euer Zahnfleisch rosig aussieht. Ich empfehle, nach dem abendlichen Zähneputzen unbedingt Zahnseide zu benutzen und den Mund auszuspülen, damit während des Schlafs keine Essensreste in den Zahnzwischenräumen gären und die Zähne verfärben.

Nach 14 Tagen mit Zahnseide und Ölziehen könnt ihr Euch über weißere Zähne und schönes Zahnfleisch freuen.
Ich freue mich sehr auf Eurer Feedback!

 

 

Teilen: